Die Corsair Story, das Problem mit dem Garantiefall

Juni 2003:
Ich brauche schleunigst Hauptspeicher für meinen P4. Recherche im Internet: Ach ja, stimmt, K&M Elektronik ist ja fast um die Ecke in Frankfurt, da kann man online bestellen und gleich dort holen. 400 MHz Corsair (Man gönnt sich ja sonst nichts) Speicher bestellt und Nachmittags hingefahren. Dort war leider nur noch einer statt zwei Modulen vorrätig. Ganz toll, dafür bestellt man vorher online. Grrr... Da ich nicht mit leeren Händen heim fahren wollte beschloss ich die etwas teureren schnelleren Module zu kaufen die noch vorrätig waren. Das waren 2x 256MB PC3500 (216/433 MHz) Corsair Speicher in schwarz (CMX256A - 3500C2 (XMS3502v1.1)).
Einbau und Test problemlos. Ich wunderte mich nur wieso mir das Übertakten einfach nicht gelingen wollte. Der Rechner läuft nur mit dem Standard 200 MHz Bustakt stabil, obwohl der Speicher eigentlich 216 MHz können sollte. Na was solls, wollte sowieso nur 200ter. Bin kein Freund von Übertakten.

Dezember 2004:
Habe mir 2X512 MB Corsair Speicher gegönnt. War ein Schnäppchen bei Mindfactory. Bin heute noch der Meinung dass die sich an dem Tag im System vertan haben weil der wirklich spottbillig war (für Markenspeicher) und am nächsten Tag wieder normal teuer.
1 GB ist besser als 512MB. Also die 512MB bei Ebay vertickern und den Preis für das GB damit noch weiter drücken. Sogar ins Ausland verkauft. Leider kommt nach ein paar Tagen eine Mail der Speicher wäre defekt. Der Käufer hat genau den gleichen Speicher und meine Module machen nach dem Tausch Probleme. Also alles zurück. Ich erinnere mich an meine Übertaktungsprobleme und mir geht ein Licht auf. Hatte die natürlich nur mit 200 MHz betrieben und den Defekt nicht bemerkt.

März 2005:
Ich beschliesse die "Lebenslange Garantie" für die 256 MB Module in Anspruch zu nehmen. Eintrag ins Corsair Forum mit meinem Problem. Antwort: ich möge einen RMA Request beantragen was ich auf der Corsair Seite auch prompt mache. Keine Antwort.
Wochen Später mache ich nochmal einen RMA Request mit dem Online-Formular. Wieder keine Rückmeldung.
Wochen Später beschliesse ich den Speicher wieder einzubauen da er bei mir ja wunderbar gelaufen ist mit 200 MHz. Und tatsächlich. Trotz unterschiedlicher Module läuft das System einwandfrei mit 1.5 GB

Dezember 2006:
Unerklärliche Systemabstürze. Nach langem rumgefummel und vergeblichem rücktausch meiner neuen verdächtigten Grafikkarte mit einer Alten hatte ich die rettende Idee: die alten 256er Speichermodule ausbauen. Und siehe da, alles läuft wieder bestens. Jetzt sind sie also endgültig hin.

19.12.06:
Mail an K&M Elektronik. Anfrage wegen Abwicklung Garantieaustausch. Antwort: Pauschal 30€ Bearbeitungsgebühr, da außer Garantie. Klar, die lebenslange Garantie gilt ja nicht für den Händler sondern für den Hersteller.

12.1.2007:
Ich beschliesse selbst nochmal einen Versuch zu starten bei Corsair. Nochmal einen RMA Request mit dem online-Formular (mittlerweile überarbeitet). Siehe da: Eine Email mit einer Bestätigung.
Es folgen diverse Mails mit RMA Nummer, Pack Anleitungen und anderen Formalitäten. Ich packe den Kram sofort zusammen und bringe das Päckchen die nächsten Tage zur Post. Paket nach Übersee (Die Garantieabteilung von Corsair sitzt natürlich in den USA): 11€. Alter Schwede, nicht schlecht.

2.2.2007:
Mail von Corsair von einem gewissen Herrn J.K., es wären keine entsprechenden Austauschmodule vorrätig. Ich könne aber bekommen:
1. ein anderes ähnliches DDR Modell,
2. ein entsprechendes DDR2 Modul oder
3. einen finanziellen Ausgleich in Höhe des damaligen Einkaufswertes.
Ich beschliesse den Speicher auszutauschen gegen ein ähnliches Modell da ich mit DDR2 nichts anfangen kann und mir das mit der Überweisung aus dem Ausland zu kompliziert ist.

12.2.2007:
Ein Päckchen von UPS, Absender Corsair. Hurra ! Mein Speicher ist da.
Drin waren 2x 256MB PC3200 in Platin (schwarze hatten die keine mehr, aber was solls.) CMX256A-3200C2PT (XMS3202v4.1).
Sofortiger Einbau. Mainboard quittiert mit einer Piepsorgie und einer Meldung "CMOS CHECKSUM ERROR". Ich geschockt, Bios zerschossen ? Board tot ? Wie das ? Speicher ausgebaut. Alles wieder im Lot. (puh!) Module einzeln eingebaut. Eins ist ok, das Andere produziert wieder den CMOS Fehler.
Sofortige Mail an J.K. von Corsair, mein Austausch-Speicher ist defekt. Keine Antwort.

25.2.2007:
Neuer Foreneintrag bei Corsair mit dem Problem. Sofortige Antwort dass man sich drum kümmern würde, aber ich müsse nochmal selbst an die RMA Abteilung Mailen. Was ich auch wieder einmal mache.

2.3.2007:
Neue RMA von JK. Längere Diskussion über Austauschmodul. Ergebnis: ich bekomme den gleichen Typ wie das letzte mal da sie von den 256ern DDR Modulen nur noch sehr begrenzte Auswahl haben. Da ich nicht schon wieder 11€ für nichts latzen will soll ichs diesmal mit UPS schicken. Ich bekomme deren Kundennummer von UPS die ich dann angeben muss.

22.3.2007:
Ich habe eine längere Odyssee in Mainz und Wiesbaden und finde schliesslich in Wiesbaden den Hauptverteiler von UPS. Dort gebe ich das Päckchen ab und muß noch ein nerviges Formular ausfüllen.

23.3.-30.3.2007:
Bin in Urlaub. Wenn ich zurück komme, sollte auch bald mein neuer Speicher bei mir aufschlagen.

1.4.2007:
E-Mails abrufen. Mail vom 23.3 , neue RMA erstellt ( Von einer Frau J.T.). Und eine Anfrage Welche Module genau getauscht werden müssen. Ich gebe den genauen Typ an.
Noch eine Mail von Herrn J.K. vom 26.3. Ich antworte dass mein Paket am 22.3. von mir verschickt wurde.

2.4.2007:
Mail von Frau J.T., kein Paket angekommen. Welche Speicherversion hätte ich ? Ich schreibe nochmals den genauen Modultyp
Mail von Herrn J.K.: Sie hätten Softwareprobleme mit ihrem neuen Warenwirtschaftssystem. Versand wäre am 4.4.07

14.4.2007:
Mail an corsair (J.K.): Bei mir ist noch nichts angekommen.

19.4.2007:
Mail von J.K. . Entschuldigung. Aus Versehen wären 6 Päckchen an meine Adresse gegangen (Habe keins davon gesehen). Ein siebtes wird verschickt.

20.4.2007:
Mail von J.K. mit einer UPS Tracking Nummer meines Päckchens.

23.4.2007:
Vormittags Tracking Nummer verfolgt bei UPS. Päckchen im Frankfurter Verteiler angekommen. Prima, da könnte ich es ja fast selbst abholen. Dann muss es ja heute oder morgen eintreffen.
Nachmittagscheck bei UPS. Jetzt steht da Adressenproblem, es wird versucht die korreckte Adresse zu ermitteln. (???)

24.4.2007:
UPS check: Paket ist irgendwo in Freiburg gelandet !? (argh!)
Mail an J.K. geschickt.
Mail an UPS geschickt.

25.4.2007:
Telefonanruf von UPS. Sachverhalt geklärt. Es gab Adressenproblem weil als Empfänger zwar meine Adresse aber die Firma Corsair stand die es an meiner Adresse aber nicht gibt.
Adresse von Corsair wurde in Freiburg ermittelt und Päckchen dort abgeliefert. Dummerweise aber keine Telefonnummer sondern nur die Adresse vorhanden. (Ich fahre doch nicht mal eben nach Freiburg).
Mail an J.K. geschickt.

26.4.2007:
Nachforschung im Internet (Google, Telefonauskunft...) nach Corsair in Freiburg. Nichts.
Dafür verschiedene Firmen an der gleichen Adresse gefunden. Scheint Also ein Bürogebäude zu sein. Suche mir die nächstbeste Nummer raus und frage dort nach der Firma Corsair. Die nette Dame am Telefon meint die wären ein Stockwerk höher aber Telefonnummer kennt sie auch keine. Sie bietet mir an in der Mittagspause einen Zettel mit meiner Telefonnummer an die Tür zu hängen zwecks Rückruf.
Tatsächlich kommt Nachmittags ein Anruf.
Leider ist genau an dem Tag mein Handy-Akku leer (und ich habe in unserer neuen Firmenlokation (noch) kein Telefon) und das Handy macht in dem Augenblick die Flöte. (grrr...) Der Strom reicht noch zum nochmaligen Einschalten und in der Anrufliste nach der Nummer gucken. Ich rufe mit nem Handy von einem Kollegen zurück.
Ich erfahre dass die 7 Päckchen tatsächlich da sind und es wird nochmal das Problem mit dem neuen Warenwirtschaftssystem erwähnt. Nachdem geklärt wist welches Päckchen meins ist wird mir versprochen das richtige Päckchen würde per Post zurück gehen.
Bin mal gespannt.

3.5.2007:
Nichts angekommen bisher.
Anruf in Freiburg. Ich erfahre dass das Paket mangels Zeit erst vor kurzem per UPS raus ging. Hä ? Nix Post ? Wieder UPS ? Ich ahne schlimmes...

4.5.2007:
Als ich von der Arbeit heimkomme erwartet mich ein Päckchen von Coirsair, Wow!
Sofort aufgerissen und ich halte in der Hand: 1GB DDR2 Twin2X CM2X512-5400C4. Also 2X 512 MB DDR2 Speicher. Ein Blick auf die beiliegende Rechnung klärt auf. Adresse ist richtig, aber der Name ist falsch. Klinkt amerikanisch. Aha, neues Warenwirtschaftssystem. Ich warte also auf weitere Päckchen...;-)
Ein Blick bei Ebay offenbart, der Krempel bringt da bloss um die 20 Euro. Boah, krass, DDR2 Speicher wird einem billigst nachgeschmissen während DDR1 Speicher wesentlich teurer ist. Ich kanns auch nicht brauchen, Ebay bringt nix, also ab in den Schrank. Ist weiteren Stress nicht wert das Zeug. Zurückschicken ist auch witzlos bei dem Wert und ich mache mir doch keinen Stress für nix. Der Typ wird seinen Speicher schon noch bekommen von Corsair.

9.5.2007:
Noch immer nichts. Vormittags anruf in Freiburg. Am Telefon wird mir gesagt dass das der Kollege gemacht hat und er guckt mal nach der UPS Trackingnummer. "Ich rufe sie zurück" ...
Das wars an diesem Tag. Ich habe die Befürchtung dass mein Speicher mit den anderen 6 Päckchen auf den Weg in die USA ist.

10.5.2007:
Mail an die RMA Abteilung von Corsair wegen dem fehlenden Speicher.

11.5.2007:
Antwort auf meine Mail von einem gewissen C.P.: Meine Sendung wäre angekommen .Neue RMA kreiert, Päckchen verschickt.
Schaumer mal...

28.5.2007:
Mein Speicher ist da ! Der vereibarte Speicher ist drin. Und er funktioniert sogar !

...ENDE...!???

Eigentlich ja...aber...

Einen Wermutstropfen gibt es aber doch. Der Speicher scheint nicht so recht mit meinem Speicher zu harmonieren. Habe diverse Einstellungen im Bios probiert aber nix zu machen. Memtest86+ meldet Fehler. Sch... der ganze wochenlange Ärger umsonst. ARGH !

Hab die Nase jetzt voll. Habe jetzt den gleichen Speicher wie meinen am gleichen Tag bei Ebay ersteigert. Verdammt das Zeug ist ja beliebt. Ist halt der schnellste DDR Speicher von Corsair. 88 Euro mit versand. Weia.

5.6.2007:
Der Speicher ist da. Endlich 2GB im Rechner. Einbauen und Memtest86+ laufen lassen geht schon wie im Schlaf. Und was ist: DEFEKT. "Da krisch Plack" hätte BB Jürgen gesagt.
Die Diskussion in den folgenden Tagen mit dem Verkäufer läuft anfangs ganz gut. Er gibt sich kooperativ, will den Speicher gerne zurücknehmen wenn er tatsächlich defekt ist. Spart aber auch nicht mit gut gemeinten aber teilweise obskuren Ratschlägen (Twinx Speicher läuft nur zusammen und nicht einzeln...) zwecks Einstellung obwohl ich mehrmals darauf hinweise dass ich den gleichen Speicher bereits eingebaut habe. Dann kommt zwischendurch noch ne etwas pampige Mail. Da habe ich die Nase voll und schicke ihm die Speicher zurück und schlage das Umtauschangebot aus, keine Lust mehr. Ich bekomme mein Geld wieder zurück. Na wenigstens das klappt.

10.6.2007:
Nächster Versuch bei Ebay. Wieder 88 Euro. Sakra das wird auch nicht billiger... Wusste damals nicht was ich für geilen Speicher gekauft habe. Ob es diesmal funktioniert ?

14.6.2007:
Noch keine Reaktion vom Verkäufer. Anfrage abgeschickt.

16.6.2007:
Antwort: war die ganze Woche krank mit Fieber und allem drum und dran blabla
Na gut, kann passieren. Ich warte also...

20.6.2007:
Immer noch nix. Ich frage nochmal nach.

21.6.2007:
Immer noch nix. Ich frage mal wieder nach.
Diesmal kommt sogar Antwort. Speicher ging raus.

22.6.2007:
Hui, der Speicher ist schon da ! Ich traue mich garnicht die einzubauen und mal wieder Memtest86+ zu starten. Ich ahne schlimmes...und habe Recht. Wieder ein defekter Riegel dabei. Das gibts doch wohl nicht. Sind die alle zu bekloppt ihre Speicher zu testen bevor die verkaufen !? Groll...
Ich schreibe zurück und erläutere das üblichen Prozedere der Rückgabe.

23.6.2007:
Nachmittag. Anruf zuhause vom Speicherkollegen aus Ebay (Huch. Es gibt Intelligenz dort draussen. Hat ganz alleine meine Telefonnummer herausgefunden). Versucht das mit dem Speicher zu klären. Könne garnicht sein...mit Prime95 getestet und lief auch im Betrieb einwandfrei, versteht garnicht...blabla...bin keiner der betrügt... . Weil er sich so bemüht hat und nett war habe ich mich breitschlagen lassen dass ich den Speicher behalte und die Garantie bei Corsair selbst einlöse. Das Geld für die Postgebühren bekomme ich auch. Ächz...na gut, also das Ganze von vorne !

23.6.2007:
RMA Formular bei Corsair ausgefüllt.

24.6.2007:
Hab ne Idee. Ein Tip vom Ebay-Kollegen oben. Half zwar nicht bei seinem Speicher aber bei meinem Corsair Austauschspeicher. Die Versorgungsspannung des Speichers erhöhen. Tatsächlich, es funzt. Jetzt habe ich (wieder) 1,5GB. Allerdings mit den langsamen Timings des Austauschspeichers

27.6.2007:
Die entsprechenden Mails von Corsair bekommen. Alles ok soweit.
Also ab zur Post und weg damit.

9.7.2007:
Also langsam sollte das Päckchen dort angekommen sein und Antwort von Corsair kommen. Ich frage nach.

10.7.2007:
Antwort: Wäre noch nichts angekommen. Welchen Speicher ich geschickt hätte. Ich schreibe zurück.

12.7.2007:
Antwort: Sie hätten in mein Päckchen geschaut und der Ersatz wird innerhalb 24-48h verschickt. Ich frage nach was ich denn bekomme. Antwort: TWINX2048-3200C2. Das wäre ein 2GB Kit DDR Ram. Allerdings wieder eine langsamere Version. Die haben wohl echte Probleme mit diesem schnellen CL2 Speicher. Wow, 2GB plus mein 1GB wären ja 3 GB. Das ist das Maximum was geht. Das wäre den Stress ja doch wert gewesen. Mal sehen was jetzt wirklich kommt, und ob überhaupt...

23.7.2007:
Anfrage an an Corsair, noch kein Päckchen da...

25.7.2007:
Antwort von Corsair mit Trackingnummer. Ich schaue gleich bei UPS nach.
Status: Zugestellt 25.7. (hä? Ich hab nix bekommen aber ich ahne was...)
Lieferadresse: Freiburg (D'oh!)

26.7.2007:
Anruf in Freiburg (Die Nummer hatte ich noch...). Päckchen ist da, wird weitergeschickt.
Bin gespannt, das habe ich schonmal gehört.

27.7.2007:
Alle meine Befürchtungen finden ein jähes brutales Ende:
Das Päckchen mit den Speichern ist da. Tatsächlich 2GB (Und sogar CL2 Speicher und somit beinahe so schnelle Zugriffszeiten wie meine, nur so am Rande). Und nach dem Einbau und dem Test mit Memtest86+ scheint das Unglaubliche eingetreten zu sein. Alles funktioniert !
Der Rechner hat jetzt 3GB Ram ! Maximale Ausbaustufe. Mehr geht ohne 64 bit nicht. (ok theretisch gehen 4GB, aber alles oberhalb 3GB krallt sich das Betriebssystem mit Speicherbereichen für die Hardware und ist somit nicht nutzbar.)

Sollte die Speicherodyssee endlich vorbei sein ?
Sieht so aus. Ich bin fast schon enttäuscht ;-)
Aber der Ganze Ärger hat sich für die 2GB am Ende ja doch schon fast wieder gelohnt :-)

ENDE !!!

Zurück zur Hauptseite